Ruderfahrt nach Brandenburg

14 Ruderer der Trainingsgruppe reisten zum Beginn der Sommerferien, vom 26.-30.6.2024 nach Brandenburg an der Havel. In den zwei gut ausgestatteten Ferienwohnungen auf dem Margaretenhof in Plaue, in denen 10 Teilnehmer untergebracht waren, mangelte es uns an nichts.

Vier Ruderer waren auf dem nahegelegenen Campingplatz untergebracht und mussten immer ein bisschen „wandern“.

Nach dem bisher zu kalten und verregneten Sommer hatten wir für dieses Wochenende echten Sommer gebucht und der war tatsächlich in vollen Zügen da! Für die ersten zwei Tage hatten wir uns beim Ruder-Club Plaue einen gesteuerten Zweier und zwei gesteuerte Vierer gemietet und sind nach Übernahme der Boote am Donnerstag vom Plauer See in den Breitlingsee gerudert. Ein Bade-Stop auf halber Strecke, zur Stärkung, zum Plauschen, für Steuermann-Wechsel, musste natürlich sein. Dieses Wochenende steht ohnehin für ausgiebiges Rudern, Geselligkeit, Essen, Trinken, Genießen!

Weil eine Ruderin erst am Donnerstagabend angereist war, fehlte uns für Freitag ein Ruderplatz, so dass eine/einer eine Radtour machen sollte. Ein paar weitere Ruderer fanden das eine gute Idee, so dass der gesteuerte Zweier im Bootshaus blieb und vier Frauen sich auf die Räder schwangen. Entlang des Havel-Radweges ging es zum Campingplatz Hohenferchesar, um dort auf die Ruderer zu treffen und Radfahrer gegen Ruderer zu tauschen.

Auf der Tour wurden wir leider von Gewitter und Regen überrascht, aber bereits beim Treffen am wunderbaren Sandstrand des Campingplatzes schien wieder die Sonne und alles war vergessen, es wurde ausgiebig gebadet, gesnackt, geschnackt und dann ging es wieder in die Boote bzw. im Tausch auf die Räder.

Die Kaffeepause in der Ferienwohnung war nur kurz, denn für den frühen Abend war eine Altstadtführung in Brandenburg gebucht und danach ging’s zum Essen in die „Werft“.

Am Samstag ging es wieder früh los, denn bereits um 9.00 Uhr mussten die gebuchten Boote beim Ruderclub Havel-Brandenburg e.V. in Empfang genommen werden. Glücklicherweise waren wir schon so früh unterwegs, denn es wurde richtig heiß! Wir ruderten auf dem Beetzsee, der sich kilometerlang schlängelt, sehr abwechslungsreich vom Anblick, vorbei an der Regattastrecke, die auf dem Rückweg auch getestet wurde. Es wurde heiß und heißer, wir fanden keine Anlegestelle für eine Pause, haben schließlich an einem privaten Strand Halt gemacht, konnten ausgiebig baden, uns ausruhen und stärken. Herrlich!

Erschöpft kehrten wir zurück, nach kurzer Kaffeepause ging es zum Essen beim „Havelhecht“. Sportlich ging der Abend auf dem Fernseher zu Ende: Deutschland gegen Dänemark.

Für Sonntag konnten sich die Wetter-Apps nicht einigen. Klar war, dass Regen und vielleicht auch Gewitter kommen, nur wann?? Bekanntlich wird das Wetter ja am Steg gemacht und wir wollten auch unbedingt vor Abreise am Nachmittag noch rudern, die Strecke sollte nur nicht mehr so langwerden.

Aus den geplanten 12 km wurden dann aber doch 16 km! Es war bedeckt und windig, wir ruderten entlang des Silokanals in den Breitlingsee, gefühlt ein Meer mit ordentlich Wind und Welle. Wir mussten uns kräftig durcharbeiten, bevor es für das letzte Drittel in die ruhige Havel zurück zum Ruderclub ging. Sogar die Sonne linste noch ein bisschen durch.

Beseelt fanden wir für eine letzte Kaffeezeit zusammen, stärkten uns für die Rückfahrt und danken ganz herzlich Enno und Iris F. für die tolle Organisation dieses wunderbaren Sommer-Ruder-Wochenendes.

Text:  Iris Uphoff